Stellungnahmen

Es brennt im Schwabenland!

Stellungnahme

07.12.2018

Pfarrer Bernhard Elser ist Mitglied in unserem Netzwerk. Er tut eine wunderbare Arbeit in seiner Kirchengemeinde Hegnach bei Waiblingen, Württemberg. Der Deutschlandfunk hat am 7.12.2018 über einen Konflikt in dieser Kirchengemeinde berichtet. Mitglieder des Netzwerks Bibel und Bekenntnis werden darin als „ultra-evangelikale Protestanten“ bezeichnet. Bernhard …

weiterlesen

Dr. Markus Till: Streit um das biblische Geschichtsverständnis

Stellungnahme

20.10.2018

Sind die biblischen Erzählungen theologisch lehrreiche Legenden? Oder wollen sie reale geschichtliche Ereignisse beschreiben? Und warum ist diese Frage überhaupt wichtig? Vor allem in der universitären Theologie gibt es seit längerem mehrheitlich die Auffassung, dass viele der in der Bibel geschilderten Ereignisse nie stattgefunden haben. …

weiterlesen

Dr. Markus Till: Endlich… diskutieren wir wieder mit offener Bibel!

Stellungnahme

07.10.2018

Es ist immer wieder das Gleiche: Jeder geistliche Aufbruch wird begleitet von großen Diskussionen um die Heilige Schrift. Das sehen wir schon in der Bibel selbst: Die Erneuerungsbewegung unter König Josia begann damit, dass die Schrift wiederentdeckt und intensiv gelesen wurde (2. Könige 22). Jesus …

weiterlesen

Gnadau Bayern gegen Homo-Segnungs-Beschluss der Bayrischen Landessynode

Stellungnahme

04.07.2018

Das Nachrichtenmagagzin idea berichtet am 3. Juli 2018: Kritik am Beschluss der bayerischen Landessynode vom April, die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften im Gottesdienst zuzulassen, hat der Arbeitskreis Gnadau Bayern in einer Stellungnahme geübt. Unterzeichner des in Puschendorf (Mittelfranken) veröffentlichten Papiers sind die Vorsitzenden bzw. Leiter von …

weiterlesen

Reaktionen auf „Historische Fehlentscheidung“ der Bayrischen Landessynode

Stellungnahme

25.06.2018

Die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hat im Frühjahr 2018 mit 72 gegen 21 Stimmen die öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare beschlossen. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Bekennender Christen in Bayern, Dekan Till Roth, erklärt im Namen der im ABC-Bayern zusammengeschlossenen Gruppen und Gemeinschaften, dass die …

weiterlesen

Erklärung: Zum Verhältnis von Christen und Muslimen

Stellungnahme

03.05.2018

Der Bekenntniskreis Baden hat am 23. April 2018 folgende beachtenswerte Sieben-Punkte-Erklärung zum Verhältnis von Christen und Muslimen herausgegeben, die von Pfarrer Dr. Hans-Gerd Krabbe, Achern, verantwortet wird: Angesichts der zunehmenden Islamisierungstendenzen in unserem von christlich-jüdischer Glaubenstradition geprägten Land / angesichts der Terrorakte aus islamischen Quellen …

weiterlesen

Schwarzer Tag für Evangelische Kirche in Bayern

Stellungnahme

20.04.2018

  „Die öffentliche Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnern in Gottesdiensten ist nun auch in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern künftig möglich. Das hat die Landessynode am 18. April auf ihrer Tagung in Schwabach (bei Nürnberg) entschieden. 72 Synodale stimmten dafür, 21 dagegen und 2 enthielten sich. …

weiterlesen

Thema „Ehe“ – Bekanntmachung in Gemeinden

Stellungnahme

16.04.2018

  Wir sagen Ja zum Wunder der Ehe! Wir sagen Nein zum Konstrukt „Ehe für alle“! Am 1. Oktober 2017 trat das „Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts“ in Kraft. Dieses Gesetz löst die Klarheit des Begriffs „Ehe“ auf. Ehe …

weiterlesen

Stolz und Vorurteil – Wie wissenschaftlich ist die Bibelwissenschaft?

Stellungnahme

15.03.2018

  Dr. Markus Till, Biologe mit Freude an der wissenschaftlichen Arbeit, ist engagierter Christ und Mitglied des Kirchengemeinderats der Evangelischen Kirchengemeinde Weil im Schönbuch, Württemberg. Er schreibt: „‚Was war der größte Fehler Ihres Lebens?‘ fragte der Journalist. Der alte Kunstkritiker lachte. ‚Als ich einmal unser …

weiterlesen

„Sollte Gott gesagt haben …?“

Stellungnahme

02.02.2018

  Pfarrer Dr. Tobias Eißler, Ostfildern bei Stuttgart, ist Vorsitzender der Pfarrer-Arbeitsgemeinschaft „Confessio Württemberg“. Zu ihr gehören 93 württembergische Pfarrer. Dr. Eißler gehört auch zur Leitung des Netzwerks Bibel und Bekenntnis. Wir veröffentlichen den folgenden Artikel mit freundlicher Genehmigung des Nachrichtenmagazins idea, wo er am …

weiterlesen

Historische Fake News, die manche Theologen anscheinend lieben

Stellungnahme

27.01.2018

Der württembergische Oberkirchenrat i.R. Heiner Küenzlen macht in einem Interview der Stuttgarter Zeitung jetzt ebenfalls Front gegen die Württembergische Landessynode, die gerade die öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare im Gottesdienst abgelehnt hat. Er lässt an seiner Entschlossenheit keinen Zweifel und beweist, dass jede Hoffnung auf einen …

weiterlesen

Stimme! Stärkung! Struktur? Zwei Jahre Netzwerk Bibel und Bekenntnis und nun?

Stellungnahme

25.01.2018

Vor zwei Jahren haben wir angesichts der aktuellen Herausforderungen in den evangelischen Kirchen, Gemeinschaften und Freikirchen in unserem Gründungskommuniqué vereinbart: „Wir bekennen uns zur göttlichen Inspiration der Heiligen Schrift, ihrer völligen Zuverlässigkeit und höchsten Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung“. (Glaubensbasis der …

weiterlesen

MISSION MANIFEST MACHT MUT

Stellungnahme

09.01.2018

  Bei der MEHR-Konferenz in Augsburg wurden Anfang Januar die 10 Thesen des MISSION MANIFEST bekannt gemacht. Eine wirklich mutmachende Initiative in der Katholischen Kirche! Ich wünschte mir, wir könnten in den evangelischen Kirchen mit gleicher Entschiedenheit und Begeisterung sagen, was die katholischen Christen in …

weiterlesen

Tobias Eißler: Einheit der Kirche in Wahrheit!

Stellungnahme

08.01.2018

Der Kampf in der Evangelischen Kirche in Württemberg geht nicht nur die Schwaben etwas an. Alle vier Prälaten (Regionalbischöfe) und viele Dekane fordern dort, dass die öffentliche Segnung gleichgeschlechtlicher Paare eingeführt wird, obwohl ihre Landessynode das gerade abgelehnt hat. Die Stuttgarter Zeitung unterstützt massiv, was …

weiterlesen

„Ehe für alle“ – Fortschritt wohin?

Stellungnahme

16.12.2017

„Ehe für alle“ – klingt gut und einladend, es wird niemand „diskriminiert“, es gelten gleiche Rechte für alle, niemandem wird etwas weggenommen. Und wenn Menschen dauerhaft Verantwortung füreinander übernehmen, ist das doch wertvoll und verdient Unterstützung, unabhängig davon, ob es sich um eine hetero- oder …

weiterlesen

Solche Unterschriftenlisten brauchen wir in allen Landeskirchen.

Stellungnahme

13.12.2017

Jetzt ruft auch das Netzwerk evangelischer Christen in Baden (NeCiB) auf, einen offenen  Brief zum Erhalt des Gewissensschutzes bei der Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren zu unterschreiben. Der Brief richtet sich an alle, die auf Leitungsebene der Evangelischen Landeskirche in Baden Verantwortung tragen (Landesbischof, Oberkirchenrat, Landessynode, …

weiterlesen

Bitte, bekennt euch öffentlich!

Stellungnahme

04.12.2017

Das war ein Hoffnungsschimmer in der trüben kirchlichen Homo-Ehe-Segnungs-Entwicklung der letzten Jahre und Monate: 330 Pfarrer, Vikare und Theologiestudenten der Evangelischen Kirche in Württemberg setzten ihre Unterschrift unter eine Erklärung, in der es heißt: „Wichtig ist uns zudem, in der Seelsorge jedem offen und wertschätzend …

weiterlesen

Reformationsjubiläum – aber nur wenig Grund zum Feiern!

Stellungnahme

29.10.2017

Der badische Pfarrer Theo Breisacher, Karlsbad-Spielberg, der zum Leitungskreis des Netzwerks evangelischer Christen in Baden gehört, hat 6 Thesen zum 31. Oktober veröffentlicht und fordert zur Diskussion darüber auf. Er schreibt: „Die 95 Thesen von Martin Luther waren im Herbst 1517 die Initialzündung zur Reformation. …

weiterlesen