Wir laden jetzt auch Gemeinden ein, dem Netzwerk beizutreten.

07.06.2017

In den letzten Monaten haben wir viele Gespräche über die Weiterarbeit des Netzwerks Bibel und Bekenntnis geführt. Was ist das Ergebnis?

  1. Wir brauchen es weiter. Bisher bieten wir Gemeindegliedern und Pastoren eine Plattform, für die Gültigkeit der Bibel als Wort Gottes in den aktuellen Auseinandersetzungen Flagge zu zeigen. Wir bieten ihnen auf unserer Internetseite Klärung, Argumentationshilfen und Ermutigung an. Wir freuen uns, dass die Mitgliederzahl stetig auf über 1.200 gewachsen ist und hoffentlich weiter wächst.
  2. Wir haben uns entschlossen, jetzt einen weiteren Schritt nach vorn zu tun. Wir laden auch Gemeinden ein, dem Netzwerk beizutreten. Einige haben das schon ausdrücklich getan. Andere verstehen die Mitgliedschaft ihrer Pastoren oder anderer Gemeindeleitungsmitglieder als Platzhalter für die ganze Gemeinde. Jetzt aber laden wir Kirchengemeinden, landeskirchliche Gemeinschaften und freikirchliche Gemeinden ein, als Gemeinden erkennbar Mitglieder zu werden.

Wir wissen, dass diese Einladung zu Konflikten in den Gemeinden führen kann. Darum bitten wir, dass nur Gemeinden beitreten, deren Leitungsgremien diesen Schritt einmütig befürworten. Eine solche Entscheidung sollte nicht mit Kampfabstimmungen und knappen Mehrheitsentscheidungen getroffen werden. Wo solche Einmütigkeit nicht besteht oder entwickelt werden kann, ist es hilfreicher, wenn zunächst einzelne Gemeindeglieder sich dem Netzwerk anschließen. Wir sind aber der Meinung, dass eine erkennbare Mitgliedschaft von Gemeinden viele andere ermutigt. Sie ist auch ein klares Signal an die Kirchenleitungen, dass an der Gemeindebasis nicht wenige dem Wort Gottes treu sind und den falschen Entscheidungen von Synoden und Kirchenleitungen auch in Zukunft widerstehen werden.

Wir rechnen damit, dass Kirchengemeinden, landeskirchliche Gemeinschaften und freikirchliche Gemeinden sich an unserem Netzwerk beteiligen, weil die bisherigen Einzelmitglieder aus allen drei Bereichen kommen. Wo Gemeinschaftsverbände und freikirchliche Gemeindebünde bei den aktuellen kontroversen Themen klar zur biblischen Offenbarung stehen, werden sie durch die Mitgliedschaft ihrer Gemeinden und Gemeinschaften in unserem Netzwerk in ihrer Positionierung gestärkt. Wir freuen uns, wenn Gemeinschaftsverbände ihrer oft bekundeten inhaltlichen Übereinstimmung mit den Anliegen des Netzwerks Bibel und Bekenntnis auch dadurch Ausdruck geben, dass sie dem Netzwerk als Unterstützer beitreten.

Einige Verbände, Werke und andere christliche Organisation unterstützen das Netzwerk und stellten sich in den vergangenen Monaten ausdrücklich zu uns. Auch auf diesem Feld rechnen wir mit Wachstum.

Wenn Sie mit Ihrer Gemeinde oder Organisation dem Netzwerk beitreten wollen, führen Sie zuerst einen einmütigen Beschluss Ihres Leitungsgremiums herbei. Schreiben Sie dann bitte an leitung [at] bibelundbekenntnis [dot] de und fügen Sie eine kurze Beschreibung Ihrer Gemeinde bzw. Organisation bei. Die Leitung des Netzwerks prüft die Aufnahme und trägt sie in die Liste auf der Internetseite ein. Sie können auch die Formulare zum Beitritt von Gemeinden und Organisationen auf der Internetseite ausfüllen und auf „Senden“ klicken. Auch dann prüft die Leitung des Netzwerks und setzt die Gemeinde bzw. Organisation auf die Liste.

Um die genannten Ziele zu erreichen, stellen wir als ein weiteres Instrument den Flyer „Einladung“  zur Verfügung. Er kann kostenlos bei Logos Editions ksbb-bayern [at] gmx [dot] net  zum Verteilen bestellt werden.

 

Ich grüße Sie mit einer Strophe aus dem Pfingstlied von Karl Johann Philipp Spitta (1801 – 1859): „Es gilt ein frei Geständnis in dieser unsrer Zeit, ein offenes Bekenntnis bei allem Widerstreit, trotz aller Feinde Toben, trotz allem Heidentum zu preisen und zu loben das Evangelium.“

Ulrich Parzany