„Zwölf widerständige Brocken

28.08.2017

zum 30. Juni 2017, als der Deutsche Bundestag in seiner großen antidiskriminatorischen Weisheit den Kulturbruch vollzog und die Exklusivität der konjugalen Ehe von Mann und Frau abschaffte.“

Unter diesem massiven Titel schreibt Burkhard Hotz eine eindrucksvolle Stellungnahme zur sogenannten „Ehe für alle“. Holz war fast 40 Jahre Gemeindepfarrer in der Evangelischen Kirche Hessen-Nassau , acht Jahre Mitglied in deren Landessynode, hat beim Kirchentag und im Leitungskreis der GGE mitgearbeitet und im Ruhestand seinen Wohnsitz in Wiesloch in der Nähe von Kindern und Enkeln genommen. Er ist 1947 geboren und seit über 40 Jahren Mitglied der SPD. Er verbindet klare Fundierung in Bibel und Bekenntnis mit einladender Weite. Präzise entlarvt er die eingerissenen Irrtümer, aber gerade nicht so, dass er in eine kleinkrämerische und religiös dumpfe Ecke abgeschoben werden könnte.

Hier die Stellungnahme als PDF.