Warum sich Bibellesen lohnt

10.02.2016

Wer in eine große Universitätsbibliothek geht, fühlt sich angesichts der zahllosen Bücher wie erschlagen. Über fast alles gibt es ein schlaues Werk und dabei ist die Unterhaltungsliteratur noch gar nicht mitgerechnet. Die Bibel, die vor vielen Jahrhunderten von ganz unterschiedlichen Autoren verfasst wurde, scheint nur ein kleiner Tropfen im Ozean des Wissens.

Auch über Gott kann man viel Tiefsinniges lesen: von Dichtern und Denkern, von Philosophen und Religionswissenschaftlern. Aber wer weiß schon, was wirklich stimmt?

Gott macht sich bekannt

Angesichts dieser verwirrenden Fülle von Informationen meldet sich Gott selbst zu Wort. Er erscheint Menschen in Israel und spricht zu ihnen. Er macht sich bekannt. Und was er sagt, hat Hand und Fuß. Gott redet nicht nur. Er handelt auch.

Allerdings liegt diese Geschichte der Offenbarung weit zurück. Doch es geschieht etwas höchst Erstaunliches. Gott geht unter die Schriftsteller. Er schenkt uns ein verlässliches Erinnerungsbuch an all das, was er gesagt und getan hat. Gott, der Heilige Geist, hat Propheten und Apostel, Könige und Hirten, Psalmdichter und Weisheitslehrer, Evangelisten und Seher dazu inspiriert, sein Wort aufzuschreiben.

Jetzt kann jeder Gottes Wort schwarz auf weiß – und meist sogar in seiner Muttersprache – lesen. Wenn wir über Gott und unser Verhältnis zu ihm nachdenken, dann tappen wir nicht länger im Dunkeln.

Größer und packender als alles andere

Warum ist denn die Bibel so dick und enthält so unterschiedliche Schriften wie Erzählungen und Gebete, Gesetze und Gebote, Weisheitssprüche und Liebeslieder, Briefe und Visionen? Die Antwort ist einfach: die Bibel ist so vielfältig, weil sie zu Menschen in höchst verschiedenen Kulturen und historischen Situationen redet. In allen Wechselfällen des Lebens hat sie die entscheidende Botschaft zu sagen.

Die Heilsgeschichte Gottes mit den Menschen und sein Erinnerungsbuch an diese Geschichte ist so vielfältig wie unsere Welt und unser Leben vielfältig ist. Deshalb halten wir auch an der ganzen Bibel fest. Die Heilige Schrift erweist sich als viel größer und packender als jedes individuelle Leben, ja als jede Epoche der Weltgeschichte mit ihren begrenzten Fragen und Antworten.

Die exklusive Wahrheit der Schrift

Und das Beste kommt noch. Gott hat nicht nur mit Israel Geschichte gemacht und diese aufschreiben lassen, sondern er hat sich als Person ins Wort begeben. Die Evangelien bezeugen uns die Geschichte von Jesus, dem Sohn Gottes.

Wer erfahren möchte, wer Gott ist und was er tut, um uns zu retten, der muss bei Jesus in die Schule gehen. Hier finden wir den lebendigen Gott und gleichzeitig den wahren Menschen; und zwar so, wie Gott den Menschen von Anfang an gewollt und geschaffen hat. Deshalb ist die Wahrheit der Bibel auch so exklusiv. Die Botschaft von Jesus ist nur im Neuen Testament zu finden – mit allen Konsequenzen, die aus dem Wort Jesu für das praktische Leben folgen.

Bibelleser wissen mehr

Die Bibel ist der einzigartige Bestseller der Weltliteratur. Nur lassen sich viele im Blick auf ihren Horizont einschränken und damit verstaubt die Bibel dann schnell im Schrank. Aber Sie können es anders machen. Lassen Sie sich zum Lesen und Studieren der Bibel herausfordern. Dann werden Sie rasch auf den Geschmack kommen. Bibelleser wissen nicht nur mehr, sie wissen alles, was zum Leben und Sterben notwendig ist.

Dr. Rolf Hille, Heilbronn