Vortrag: „Was darf eine Bibel? Zur Zuständigkeit der Bibel bei Lehr- und Lebensfragen“

13.09.2016   

Rektor Dr. Clemens Hägele, Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses:

„Was darf eine Bibel? Zur Zuständigkeit der Bibel bei Lehr- und Lebensfragen“

24. September, 16 – 18 Uhr, Großer Saal der Evangelischen Brüdergemeinde Korntal, Saalplatz 1, 70825 Korntal-Münchingen

Veranstalter ist Confessio e.V. gemeinsam mit der Lebendigen Gemeinde und der Brüdergemeinde Korntal. Kontakt: www.confessio-wue.dewww.bruedergemeinde-korntal.dewww.lebendige-gemeinde.de

Manche Aussagen der Bibel werden heute innerkirchlich zurückgewiesen, die Zuständigkeit der Bibel bei Lehr- und Lebensfragen also eingeschränkt. Die vorgebrachten Argumente beanspruchen nicht selten, selbst biblisch und theologisch begründet zu sein. Was sind das aber für Argumente und wie gehaltvoll sind sie? Werden sie der Bibel tatsächlich gerecht? Was können wir sagen, wenn in Lehrfragen (etwa der leiblichen Auferstehung Jesu) oder in Lebensfragen (etwa der kirchlichen Trauung gleichgeschlechtlicher Paare) die Relevanz biblischer Aussagen eingeschränkt wird?

Wie können wir heute Zeugen des Wortes Gottes sein? Welche Bedeutung räumen wir der Bibel für unseren Glauben, für die Ordnung unserer Gemeinden und für die Grundlagen unserer Gesellschaft ein? Wir laden nicht nur Theologen und Pfarrerinnen ein, sondern alle Interessierte, Mitarbeiter, Gemeindeglieder, Mitchristen zu einem herausfordernden Vortrag.

Dr. Clemens Hägele, Jg. 1972, verheiratet, drei Kinder, war Gemeindepfarrer in Darmsheim und ist seit 2011 Studienleiter am Albrecht-Bengel-Haus in Tübingen. Er verfasste seine Dissertation über die Schriftlehre Adolf Schlatters. Zum Herbst 2016 wurde er als neuer Rektor des Albrecht-Bengel-Hauses berufen. Das Albrecht-Bengel-Haus ist ein theologisches Studienhaus in der Tradition des württembergischen Pietismus. Seit seiner Gründung 1969 begleitete es mehr als 800 Theologen. Derzeit werden 100 Studenten von sechs Dozenten begleitet.

rektor-haegele