Arbeitsgemeinschaft LEBENDIGE GEMEINDE MÜNCHEN e.V. ist unserem Netzwerk beigetreten

11.05.2017   

Pfarrer Dieter Kuller  und Bolko von Bonin, Vorstand dieser Arbeitsgemeinschaft, schreiben: „Wir meinen, dass die Bündelung der Kräfte durch Vernetzung bekenntnistreuer Gruppen strategisch wichtig ist. Die LGM weiß sich an das biblische Zeugnis im reformatorischen Verständnis gebunden. Sie will die Meinungsbildung fördern, den Mut zur Verantwortung stärken und der Resignation in den Gemeinden entgegenwirken.

Die LGM tritt ein:

  • für eine Rückbesinnung auf die biblische Heilsbotschaft von Kreuz und Auferstehung
  • Sie wehrt daher
    • der Reduzierung und Umdeutung der biblischen Botschaft
    • einem uferlosen Pluralismus im kirchlichen Bereich
    • der Vermischung von Bekenntnisaussagen mit wechselnden Ansichten moderner Zeit-strömungen.“

Wir weisen gern auf die Internetseite der LGM und die dort angebotenen Informationsbriefe und Vorträge hin. www.lgm-info.de hin.

Unser Netzwerk Bibel und Bekenntnis sieht in der Vernetzung von gleichgesinnten Initiativen eine wichtige Aufgabe. Wir heißen die Arbeitsgemeinschaft LEBENDIGE GEMEINDE MÜNCHEN herzlich willkommen und wünschen Ihrer Arbeit Gottes Segen.

Ulrich Parzany


Selbstverständnis

Wofür wir arbeiten:

  • Die „Lebendige Gemeinde“ wendet sich an evangelische Christen, die sich nach wie vor an das biblische Zeugnis im reformatorischen Verständnis gebunden wissen.
  • Sie will die Meinungsbildung fördern, den Mut zur Verantwortung stärken und der Resignation entgegenwirken.
  • Die „Lebendige Gemeinde“ will dazu beitragen, dass Jesus Christus die alleinige Mitte der Kirche bleibt.

Sie tritt ein für

  • eine Rückbesinnung auf die biblische Heilsbotschaft von Kreuz und Auferstehung

Sie wehrt daher

  • der Reduzierung und Umdeutung der biblischen Botschaft
  • einem uferlosen Pluralismus im kirchlichen Bereich
  • der Vermischung von Bekenntnisaussagen mit wechselnden Ansichten moderner Zeitströmungen