Neuer Arbeitskreis in Württemberg gegründet!

16.08.2019   

Am 20. Juli 2019 trafen sich in Stuttgart engagierte Gemeindeglieder und Pfarrer der evangelischen Landeskirche. Sie setzten die Beratungen fort, die durch den Widerspruch der Pfarrerarbeitsgemeinschaft Confessio gegen die Einführung von Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare zustande kamen. Man war sich einig, dass man eine fortschreitende Anpassung der Kirche, ihrer Botschaft und ihrer Ordnungen an die Gesellschaft nicht schweigend hinnehmen will.

Deshalb besteht die Absicht, einen Arbeitskreis zu bilden, der im Blick auf aktuelle Themen Anliegen einer biblisch-reformatorischen Theologie in der Tradition des Pietismus artikuliert. Der Arbeitskreis schließt sich der Bewegung „Netzwerk Bibel und Bekenntnis“ an. Dadurch soll die Verbundenheit mit Christen in ganz Deutschland zum Ausdruck kommen, die unter der Deformation der Kirche leiden und sich für das einladende Evangelium einsetzen.

Hier eine Videobotschaft des Initiators Dr. Eißler:

Der Arbeitskreis wird von Pfarrer Dr. Tobias Eißler, dem ersten Vorsitzenden von Confessio e.V., geleitet. http://www.confessio-wue.de/  Dr. Eißler ist zugleich Mitglied der Fortsetzungsgruppe des Netzwerks Bibel und Bekenntnis.