Druck auf Pastor Olaf Latzel

27.04.2020   

Unser Mitglied und Bruder Pastor Olaf Latzel, Bremen, scheut Kontroversen nicht, wenn es um die Wahrheit und Autorität des Wortes Gottes geht. Er ist als Freund der klaren und manchmal auch scharfen Worte bekannt. Das gefällt vielen nicht. Ich bin überzeugt: Wir brauchen heute seine Stimme. Jetzt wurde er in Bremen wegen „Volksverhetzung“ bei der Polizei angezeigt. Es heißt, der Bremer Staatsschutz ermittele gegen ihn und auch die Bremische Kirche prüfe dienstrechtliche Schritte.

Pastor Olaf Latzel

Nach dem Online-Gottesdienst aus der Kirche St. Martini am 26. April 2020 hat Pastor Latzel eine Erklärung dazu abgegeben, die wir hier veröffentlichen.

Olaf Latzel hatte in einem Vortrag über bösartige Störungen von Gemeindeveranstaltungen und unflätige Schmierereien an seiner Kirche gesprochen. Dazu sagte er in seiner Erklärung:

„Diese Gruppe von Straftätern sind von mir mit dem Begriff „Verbrecher“ gemeint gewesen. Dieser Bezug war den anwesenden Zuhörern bekannt und wurde von mir in dem Vortrag, den ich in freier Rede gehalten habe, nicht noch einmal explizit erläutert. Wenn dadurch jedoch für einige Außenstehende der Eindruck entstanden sein sollte, dass ich generell alle Homosexuellen für Verbrecher hielte, so will ich mich dafür entschuldigen und klarstellen, dass dieses selbstverständlich nicht meine Meinung ist.“

Er stellt in seiner Erklärung die biblischen Aussagen zur homosexuellen Praxis dar, die er und die Gemeinde St. Martini in Verkündigung und Seelsorge vertreten. „Wir haben in unserer Gemeinde St. Martini homosexuell empfindende Glaubensgeschwister, die selbstverständlich Teil unserer Gemeinschaft sind. Homosexuelle sind in St. Martini, wie jeder andere Mensch, willkommen. Allerdings wird in unserer Gemeinde klar zwischen dem eindeutigen ‚Ja‘ zum Sünder und dem ebenso eindeutigen ‚Nein‘ zur Sünde unterschieden.“

Olaf Latzel schließt seine Erklärung mit den Worten: „Ich befehle den Weg unserer Gemeinde und den meinigen dem Herrn Jesus Christus an. Er möge uns führen, schützen und segnen. Ihm allein gebührt Ehre.“

Ich rufe zu intensiver Fürbitte für Pastor Olaf Latzel und die Martini-Gemeinde in Bremen auf und grüße unseren Bruder mit dem Wort Jesu: „Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, wenn sie damit lügen. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.“ (Matthäus 5,11f)                                                                  

Ulrich Parzany