Noch rechtzeitig klare Wegweisung!

28.10.2017   

Aus Anlass der Ende November stattfindenden Landessynode der Evangelischen Kirche in Württemberg hat Dr. Clemens  Hägele, Rektor  des  Albrecht-Bengel-Hauses Tübingen, in  einer Sonderausgabe der Zeitschrift THEOLOGISCHE ORIENTIERUNG (TO) die Frage „‚TRAUUNG FÜR ALLE‘ in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg?“ behandelt. Sehr sorgfältig beantwortet er darin 22 Fragen, die den Gegnern einer Segnung oder Trauung gleichgeschlechtlicher Paare oft gestellt werden. Er kommt zu dem Ergebnis: „Nach  allen  oben  aufgeführten  Antwortversuchen ist allen Synodalen dringend zu raten, gegen eine „Trauung für alle“ bzw. die Einführung einer neuen Kasualie zu stimmen, die mit einer gottesdienstlichen Segnung verbunden wäre.“

Damit ist klar, dass es in dieser Angelegenheit keinen Kompromiss gibt, auch nicht durch eine Unterschiedung zwischen Trauung und Segnung. Die Schrift ist mit herausgegeben von  Dekan Ralf  Albrecht, dem Vorsitzenden der  Christusbewegung  Lebendige  Gemeinde Württemberg, und von Pfarrer Steffen Kern, dem Vorsitzenden der Apis (Evangelischer Gemeinschaftsverband Württemberg) und der Vereinigung  Gnadau Württemberg.

In der Einleitung heißt es: „Der  vorliegende  Text  will  zweierlei.  Er will  zum  einen  zur  Versachlichung  des  Gesprächs  beitragen. Er will  die wichtigsten Anfragen an die Gegner einer „Trauung für alle“ aufnehmen und beantworten. Anfragen, die der Autor aus vielen Gesprächen kennt…. Zum  anderen  will  der Text zeigen, warum eine „Trauung für alle“ für die Kirche kein gangbarer Weg ist.“ Eine sehr hilfreiche Stellungnahme!

Hoffen wir das Beste für die Württembergische Kirche! Ich hoffe aber auch, dass die Verantwortlichen der Lebendigen Gemeinde und der Landeskirchlichen Gemeinschaften einen Plan B für den Fall haben, dass die Synodalen mit Mehrheit dem Vorschlag des Oberkirchenrates folgen, der jeder Gemeinde die Entscheidung überlässt, ob sie gleichgeschlechtliche Paare in öffentlichen Gottesdiensten segnen oder nicht.

Hier lesen: TO_spezial_2017-10