Markus Till – ZEIT DES UMBRUCHS

26.08.2019   

Wenn Christen ihre evangelikale Heimat verlassen

Dieses Buch verdient volle Aufmerksamkeit. Es ist mit äußerster Sorgfalt geschrieben. Einerseits Sorgfalt in der Würdigung kritischer Positionen, mit denen Markus Till sich auseinandersetzt. Andererseits Sorgfalt in der theologischen Begründung der Positionen, die der Autor selber vertritt. Der promovierte Biologe ist Mitglied im Kirchengemeinderat und aktiver Mitarbeiter seiner württembergischen Kirchengemeinde. Nicht nur dieses Buch, sondern auch die Texte des von ihm verfassten Glaubenskurses „Aufatmen in der Gegenwart Gottes“ und seine Blog-Texte auf www.aigg.de zeigen seine bewundernswerte, solide theologische Bildung. Außerdem beweist seine Argumentation einen in wissenschaftlicher Arbeit geschulten Geist.

Als Appetitanreger zitiere ich hier Formulierungen aus dem Inhaltsverzeichnis des Buches:

Ein Riss durch die evangelikale Bewegung? Warum das Gespräch so schwierig ist: Verletzungen, Vorurteile, Missverständnisse. Auf der Suche nach den Knackpunktthemen: Ist doch alles nur eine Frage der unterschiedlichen Schwerpunktsetzung? Greift Gott übernatürlich in die Weltgeschichte ein?  Ist Jesus leiblich auferstanden?  Wurde Gott versöhnt durch den stellvertretenden Tod Jesu am Kreuz? Ist der Bibeltext eine fehlerfreie göttliche Offenbarung?

Sich streiten und trotzdem lieben –  wie funktioniert fruchtbarer Dialog? Warum wir den Streit um die Bibel auch heute unbedingt brauchen. Kann Dialog beim Thema Homosexualität gelingen? Zwischen Enge und Weite – auf der Suche nach Ausgewogenheit. Einheit auf Kosten der Wahrheit. Mangelnde Flexibilität bei Randthemen. Zwischenfazit: Keine Zukunft ohne Christus und die Schriftautorität.

Wie Kirche sich ändern muss, damit der Umbruch nicht zum Abbruch, sondern zum Aufbruch führt. Den Machbarkeitswahn überwinden. Ganz auf das Wort Gottes setzen. Das Gebet neu entdecken. Aus der Quelle der Liebe Gottes schöpfen.  Das Kreuz und die Gnade in den Mittelpunkt stellen.  Die Fülle des Geistes suchen. Apologetik: Klug und gebildet für das Evangelium argumentieren. Einheit suchen – aber richtig. Der Herr der Kirche garantiert für ihre Zukunft.

Es gibt auch eine Internetseite zu diesem Buch zeitdesumbruchs.aigg.de.

Ich hoffe, dass dieses Buch eine Debatte auslöst, auf die ich seit Gründung des Netzwerks Bibel und Bekenntnis vergeblich gewartet habe.

Ulrich Parzany