Eberhard Troeger, Der Islam und die Gewalt

30.06.2016   

Troeger_Islam und Gewalt_TitelDie Lektüre dieses Buches möchte ich allen Christen dringend empfehlen. Es schafft Übersicht und Durchblick in einer leider oft verwirrenden Diskussion. Es ist ein wirksames Mittel gegen naive Oberflächlichkeit, Pauschalisierungen, Angst und Aggressivität. Es bietet eine gründliche und differenzierte Information über den Islam und seine geschichtliche Entwicklung bis heute unter besonderer Berücksichtigung des Problems der Gewalt. Das Buch ist sehr verständlich geschrieben. Es stellt die unterschiedlichen Positionen innerhalb des Islam dar, ohne zu verwirren. Zugleich werden die islamischen Anschauungen ins Licht biblischer Aussagen gerückt. Das hilft den christlichen Lesern zu einer begründeten Urteilsbildung.

 

Eberhard Troeger ist Pastor und einer der führenden evangelischen Islamkenner in Deutschland. Er arbeitete lange in Assuan/ Oberägypten und leitete von 1975-1998 die Evangeliumsgemeinschaft Mittlerer Osten (EMO). Heute lebt er als viel gefragter Referent und Autor im Bergischen Land.

Unter dem Titel „Reformation und Islam“ ist gerade „Ein Impulspapier der Konferenz für Islamfragen der Evangelischen Kirche in Deutschland“ erschienen. Pfarrer Dr. Gerrit Hohage, Hemsheim, schreibt in einem Kommentar dazu: „Aber die EKD-Schrift selbst spart jeden Hinweis auf kritische Fragen an die islamische Seite (etwa das Verhältnis zu Gewalt und Terror) völlig aus und wirkt auf diese Weise schlicht weltfremd, abgehoben im eigenen Wolkenkuckucksheim, komplett an der konkreten öffentlichen Debatte vorbei.“ (pro-Christliches Medienmagazin, 29.6.2016) Schade. Umso dankbarer bin ich für das Buch von Eberhard Troeger.

Ulrich Parzany

Brunnen Verlag Gießen, 1. Auflage 2016, 160 Seiten, 9,99 Euro